Info-Material

... hat Anteil an zwei Luchspopulationen.



Im Norden des Landes (Böhmerwald, Mühlviertel, Waldviertel) haben wir Anteil an der grenzüberschreitenden Böhmisch-Bayerisch-Österreichischen Luchspopulation oder kurz Böhmerwaldpopulation.

Die Luchse, die im alpinen Teil Österreichs (vor allem im südlichen Oberösterreich und Niederösterreich, in der Steiermark und Kärnten) daheim sind, gehören dagegen zur Alpenpopulation, die wiederum grenzüberschreitend zu unseren Nachbarländern Slowenien, Italien und Schweiz gesehen werden muss.


........... nach www.kora.ch, verändert

Beide Teilpopulationen sind sehr klein und basieren im Wesentlichen auf Wiedereinbürgerungen (1976, 9 Luchse auf der Turrach; 1982-1989, 17 Luchse im tschechischen Sumava). Im Norden Österreichs gibt es aber den Vorteil, dass die Luchsgebiete Bayerns und Südböhmens direkt angrenzen und somit eine zusammenhängende Population besteht. Der Norden Österreichs ist auch das einzige Gebiet im ganzen Land, wo es regelmäßig und langjährig Hinweise auf Jungluchse gibt.

Dagegen ist es im alpinen Österreich eher fraglich, ob hier von einer Population gesprochen werden kann, oder ob es sich vielmehr um Einzeltiere handelt.

In den Jahren 2011 bis 2013 wurden zur dortigen Bestandsstützung 3 Luchse (1 Männchen, 2 Weibchen) aus der Schweiz im NP Kalkalpen freigelassen. Kurz später gab es in den OÖ Kalkalpen im Frühling 2012 Junge, ebenfalls in den Folgejahren. Weitere Wiederansiedelungen und Junge sind notwendig, um eine überlebensfähige Population zu begründen.

Eine Verbindung beider Populationen ist für ein langfristiges Überleben des Luchses in Mitteleuropa besonders wichtig. Dabei kommt vor allem OÖ und NÖ besondere Verantwortung zu.

Eine Karte mit der Luchsverbreitung in Österreich in den Jahren 2006-2010 finden sie hier.

Historische Luchsbedeutung
Eine Analyse des Namensgutes der amtlichen Österreichischen Karte 1:50.000 nach den Orts- bzw. Riedbezeichnungen "Luchs" und "Lux" ergibt Hinweise im Alpenraum und in der Böhmischen Masse.  
     


Arbeitsgemeinschaft Luchs Österreich
 

Seit vielen Jahren besteht in Österreich die "Arbeitsgemeinschaft Luchs Österreich", die sich aus Naturschützern und Jägern zusammensetzt. Hier wird versucht gemeinsame Wege für Mensch und Luchs in Österreich zu finden und einen nationalen Überblick über die Luchssituation zu bekommen.


Für Fragen zum Luchs in Österreich wenden Sie sich am Besten:

in Österreich-Nord (Böhmerwald, Mühlviertel, Waldviertel)
an Thomas Engleder, 07289-73038;

in NÖ, vor allem in der Region Melk, Krems und rundherum
an Markus Kirchberger, 0676-5539040;

in Österreich-Alpin (Nördliche Kalkalpen, Niedere Tauern)
an Christian Fuxjäger, 0664-8539822;

in Österreich-Alpin (Kärnten, Salzburg, Steiermark südlich der Mur)
an Thomas Huber, 04247-2157;

in Tirol
an Martin Janovsky, 0512-5083247;

Das Luchsprojekt...

... ist ein Artenhilfsprojekt von
GHE und Naturschutzbund
Hier können Sie uns unterstützen.

Einfach online ein Spendenformular ausfüllen.